Für welche Kinder?

In der Kinderphysiotherapie werden Säuglinge, Vorschul- und Schulkinder behandelt, die in ihrer sensomotorischen Entwicklung gefährdet, verzögert oder behindert sind.
Parallel zur Therapie mit dem Kind arbeite ich mit den Bezugspersonen zusammen; das können z.B. die Eltern und/oder die Vormundschaftsbehörde sein.. Die Therapie findet mittels Hausbehandlung statt, also beim Kind zuhause.

Mein Behandlungsangebot:

  • Behandlung bei Atemwegserkrankungen
  • Behandlung zentraler Koordinations- und Wahrnehmungsstörungen
  • Förderung der sensomotorischen Entwicklung
  • Behandlung von Asymmetrien und Tonusauffälligkeiten
  • Behandlung von Knochenbrüchen, Wachstumsstörungen und Fehlhaltungen
  • Hilfsmittelversorgung
  • Begleitung von Eltern, Anleitung

Wofür bin ich als Kinderphysiotherapeutin zuständig?

Die Kinderphysiotherapie bewirkt eine Erhaltung und Verbesserung der bewegungs- und wahrnehmungsspezifischen Funktionen und Aktivitäten. Das Kind erwirbt so neue Fähigkeiten und grösstmögliche Selbständigkeit für den Alltag. Bewegungsfreude wird geweckt, Ängste und Hemmungen können auf spielerischer Ebene abgebaut werden.

Die erste Behandlung beinhaltet eine Aufnahme der Ist-Situation mittels Gesprächs mit den Bezugspersonen und einer Untersuchung, die bei den Kleinen u.a. mit Spielen durchgeführt wird. Danach werden Möglichkeiten und Behandlungsziele mit den Bezugspersonen besprochen und festgelegt.

Die individuell angepassten Ziele sind z.B. die Verbesserung von Koordination, Gleichgewicht, Kraft, Beweglichkeit, Beeinflussung der Muskelspannung usw.
Zu den Aufgaben der Physiotherapeutin gehören das Abklären und der Einsatz von Hilfsmitteln, die das Kind im Alltag und bei der Therapie unterstützen.

Zusatzinformationen zur Kinderphysiotherapie

Die Therapiestunden werden den Bedürfnissen des Kindes entsprechend seinem Alters- und Entwicklungsstand angepasst. Die Therapie findet in der vertrauten eigenen Umgebung statt. Eine (Haus-)Behandlungsstunde dauert in der Regel 30–45 Minuten. Die Häufigkeit und Länge der Behandlungsperiode richtet sich ganz nach Bedürfnis und Ursache.

Die Kinderphysiotherapie orientiert sich an medizinischen, psychologischen und pädagogischen Grundlagen und am Konzept nach Bobath (NDT).

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen beteiligten Fachleuten ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit.

Wer meldet an? Wer finanziert?

Angemeldet werden die Kinder mit einer schriftlichen Verordnung durch den Kinder- oder Hausarzt.

Finanziert wird die Kinderphysiotherapie in der Regel je nach Diagnose von der Krankenkasse oder der Invalidenversicherung.